Was macht ein*e Bürokauffrau*mann?

Bürokaufleute übernehmen viele unterschiedliche Aufgaben und sind in vielen unterschiedlichen Teilbereichen tätig. Ihre Kerntätigkeit ist aber in jedem Fall die Arbeit in Büros, wo sie primär Organisations- und Verwaltungsaufgaben übernehmen.

Was macht ein*e Bürokauffrau*mann?

Berufsbild Bürokauffrau*mann

Das Spektrum sowohl ihrer Arbeitsbereiche als auch ihrer Aufgaben ist wirklich sehr vielfältig. Sie arbeiten in Sekretariaten, in der Buchhaltung, in der Kundenbetreuung oder dem Einkauf. Sie sind nicht nur in allen Arten von Wirtschaftsbetrieben tätig, sondern auch in Vereinen, Genossenschaften, Interessenvertretungen oder der öffentlichen Hand. Entweder organisationsintern, extern oder beides haben Bürokaufmänner und Frauen auch immer mit Menschen zu tun. Daher müssen sie sozial kompetent und auch teamfähig sein.

Ganz besonders dann, wenn sie mit Zahlen und rechtlicher Materie zu tun haben, müssen sie genau und gewissenhaft sein. Sie sollten des Weiteren gut organisieren können, über gute Deutsch- und Englischkenntnisse verfügen und fit in der IT sein. Auch Stressresistenz ist sicher kein Nachteil. Und besonders in Kleinbetrieben sind sie meistens nicht nur für einen Teilbereich zuständig, sondern teilweise sogar „Mädchen für alles“.


Die Aufgaben von Bürokauffrauen*männer

  • Schriftliche, mündliche und elektronische Korrespondenz
  • Empfang und Kommunikationsdrehscheibe
  • Buchhaltung und Personalverwaltung
  • Datenverarbeitung
  • Material- und Inventarverwaltung
  • Ausschreibungen und Einholen von Angeboten
  • Kund*innen-Betreuung

Die Ausbildung und Karrierechancen

Bürokaufmann / Bürokauffrau ist grundsätzlich ein Lehrberuf, die Lehre dauert 3 Jahre. Jedoch ist es ebenfalls möglich, die Befähigung zur Ausübung dieses Berufs über Schulen zu erlangen, konkret mit einem Abschluss an Handelsakademien, Handelsschulen und einiger, weiterer berufsbildender mittlerer und höherer Schulen. In weiterer Folge sind Weiterbildung und Spezialisierungen während des Ausübung des Berufs üblich.

Der Arbeitsmarkt für Bürokaufleute ist stabil. Angebot und Nachfrage am Arbeitsmarkt sind beide ebenso hoch wie konstant. Die Karrieremöglichkeiten hängen stark von der konkreten Tätigkeit und auch der Größe des Betriebes ab. In Kleinbetrieben arbeiten sie hierarchisch meist direkt unter den Eigentümern - und können von da her kaum mehr aufsteigen. In mittleren und großen Betrieben gibt es einige Aufstiegsmöglichkeiten Richtung Abteilungs- oder Bereichsleitung bis hin zur Geschäftsführung. Es ist ebenfalls möglich, den Beruf selbständig auszuüben. Immer mehr Unternehmen lagern Büroarbeiten aus, das schafft ein Geschäftsfeld für selbständige Bürodienstleister.


Das Gehalt von Bürokauffrauen*männer

Bürokaufleute verdienen in Österreich durchschnittlich € 2.100,- bis € 2.650,- brutto pro Monat, ihr Einstiegsgehalt laut Kollektivvertrag liegt zwischen € 1.600,- und € 1.950,-. Je nach Branche, Tätigkeitsbereich, eigenen Qualifikationen und Berufserfahrung liegt es natürlich bei dem*der Arbeitgeber*in, ob eine Überzahlung möglich ist.

 

Weitere News

Der Blog von steirerjobs.at – die Informationsplattform für Arbeitgeber und Jobsuchende aus der Steiermark. Mit interessanten Blogbeiträgen von verschiedenen Blogger*innen und Expert*innen halten wir unsere interessierten Leser*innen auf dem Laufenden in Sache Beruf, Karriere und dem Arbeitsmarkt in der Steiermark. Mit unseren Bewerbertipps bereiten wir berufliche Einsteiger*innen auf das Arbeitsleben vor oder helfen Bewerber*innen, sich für ihre Karriereziele zu motivieren. Unser Ziel für die Nutzer*innen: „Den Traumjob in der Steiermark wahr werden zu lassen.“ Auch mit aussagekräftigen Statistiken aus der Arbeitswelt sorgt steirerjobs.at für eine großzügige und berufsbezogene Informationsgrundlage für Unternehmen und Mitarbeiter*innen. Unternehmen kommen in unserem Blogbereich zu Wort und nutzen die Recruiting Chance, durch firmeninterne Arbeitgebernews und gezieltes Employer Branding auf sich aufmerksam zu machen.