Was macht ein Data Scientist?

Data Scientists sind auch unter dem Begriff Datenwissenschaftler*innen bekannt. Sie beschäftigen sich mit der Bearbeitung, Analyse und Aufbereitung von großen Datensätzen (Big Data) und strukturieren diese so, dass sie in allgemein verständlicher Sprache abgebildet werden können. Data Scientists beschäftigen sich kurz gesagt mit der Datenerhebung (Data Sourcing), der Datenbereinigung (Data Cleansing) der Datenaufbereitung und der Datenanalyse.

Was macht ein Data Scientist?

Berufsbild Data Scientist

Data Scientists sind mit der Aufgabe betreut, große Datenmengen zu erfassen, ordnen, analysieren und zu interpretieren. Dies geschieht mit Hilfe von verschiedenen informationstechnischen und wissenschaftlichen Methoden, wie etwa aus den Bereichen Mathematik, Statistik und Informatik. Die Filterung von Informationen und Erkenntnissen wird auch „Data Mining“ genannt. Diese erhobenen Informationen werden im Anschluss gebündelt (nach Kund*innengruppen, Märkte, Vertriebsgebiet, Produktgruppe etc.) sowie visualisiert und helfen dabei, Handlungsempfehlungen für Unternehmen abzuleiten, den Vertriebserfolg zu steigern, das Kaufverhalten zu analysieren, oder auch, um Entscheidungen des Unternehmens zu unterstützen sowie Prognosen vorherzusehen.

Durch die fortschreitende Digitalisierung und der immer größer werdenden Datenmengen (Big Data), durch Social Media und Cloud Computing Services, hat sich das Tätigkeitsfeld von Data Scientists vergrößert. Ihre größte Herausforderung ist es, die verschiedensten Daten so miteinander zu verknüpfen und die äußeren sowie inneren Einflussfaktoren und Rahmenbedingungen zu berücksichtigen, dass aus den Daten die richtigen Schlussfolgerungen gezogen werden können.


Die Aufgaben von Data Scientists

  • Daten sammeln und erfassen (mit Hilfe von automatisierten Datensammel-Tools)
  • Datenmengen ordnen, verknüpfen, analysieren und interpretieren
  • Prüfung der Daten auf Korrektheit, Relevanz und Verständlichkeit
  • Data Mining durchführen mit Hilfe von Mathematik, Statistik und Informatik
  • Anwendung diverser Programme und Tools zur Datensammlung, -bearbeitung und -analyse
  • Visuelle Gestaltung und Präsentation der Ergebnisse
  • Projektmanagement & Projektdokumentation

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Data Scientists müssen umfangreiche Kenntnisse im Bereich der Datenverarbeitung besitzen. Außerdem benötigen sie Know-How in den Bereichen Mathematik, Statistik und Informatik. Der Einstieg in diesen Beruf ist mit einem Studium in Datenkompetenz, Data Science oder Business Data leichter, jedoch ist auch ein Quereinstieg mit entsprechenden Kenntnissen möglich. Der Beruf des Data Scientists gehört zu den sogenannten MINT Berufen und ist dementsprechend auch sehr gefragt.

Ausgebildete Fachkräfte werden in allen Bereichen derzeit gesucht. Data Scientists arbeiten inzwischen in so gut wie allen wirtschaftlichen und öffentlichen Bereichen, da Datensammlung und -verarbeitung heutzutage in so gut wie allen Unternehmen wichtig ist, für den weiteren wirtschaftlichen Erfolg. 


Das Gehalt von Data Scientists

Data Scientists verdienen in Österreich bei Einstig laut Kollektivvertrag ein Bruttogehalt von durchschnittlich € 3.400,- pro Monat. Die tatsächliche Höhe hängt dabei sehr stark vom jeweiligen Ausbildungsniveau ab und kann je nach Einsatzgebiet und Unternehmen variieren. Im Angestelltenverhältnis steht es dem*der Arbeitgeber*in natürlich frei, eine Überzahlung je nach Qualifikation zu leisten.

 

Weitere News