Was macht ein*e Dachdecker*in?

Dachdecker*innen sind mit dem Decken von Dächern sowie deren Instandhaltung und Reparatur beschäftigt. Sie sorgen bspw. für Wetterschutz, Dachunterkonstruktionen, Wärmedämmung, Fassadenverkleidungen etc. Des Weiteren übernehmen sie auch Sanierungsarbeiten an Kaminen, Dachmauern, Dachstühlen usw., bringen Schneefangvorrichtungen, Schutzvorrichtungen zur Dachbegehung, Solar- und Fotovoltaikanlagen usw. an und bauen Dachfenster ein.

Was macht ein*e Dachdecker*in?

Berufsbild Dachdecker*in

Bei einem Auftrag sind Dachdecker*innen meist auch für den Antransport aller Materialen und Werkzeuge, die Sicherung der Baustelle, das Anbringen nötiger Gerüste und anderer Vorrichtungen für Materialtransport, die Durchführung der eigentlichen Arbeit sowie das komplette Abmontieren und Abtransportieren zuständig.

Um als Dachdecker*in tätig werden zu können, dient die gleichnamige dreijährige Lehrausbildung als Grundlage. Weiters sollten die Berufsanwärter*innen insbesondere hohe physische Belastbarkeit, Schwindelfreiheit, ausgeprägte Reaktionsfähigkeit und räumliches Denkvermögen mitbringen. Auch die Bereitschaft zur möglichen Schicht- bzw. Saisonarbeit, Arbeit unter verschiedenen Wettereinflüssen und teils hoher Zeitdruck sollten bei der Berufswahl berücksichtigt werden.


Die Aufgaben von Dachdecker*innen

  • Dacheindeckungen aller Art
  • An- und Abtransport der Materialien und Werkzeuge
  • Gerüste und Sicherungen auf- und abbauen
  • Sanierungsarbeiten
  • Arbeiten mit unterschiedlichen Rohstoffen und Werkzeugen bzw. Maschinen
  • Arbeiten in großer Höhe
  • Usw

Die Ausbildung und Berufsaussichten

Um als Dachdecker*in tätig werden zu können, wird meist der positive Abschluss der gleichlautenden dreijährigen Lehrausbildung vorausgesetzt. Während dieser erlenen die Auszubildenden alle nötigen theoretischen und praktischen Qualifikation, die gefordert werden. Nach der Lehre kann die Absolvierung einer Meisterprüfung indes für bessere Karrierechancen sorgen.

Nach positiv absolvierter Lehrausbildung stehen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt jedenfalls sehr gut, da laufend neue Bauprojekte geplant werden, wofür wiederum qualifiziertes Personal benötigt wird. Durch weitere Ausbildung bzw. die Ablegung der Meisterprüfung kann hier auch die Karriere vorangetrieben bzw. der mögliche Schritt in die Selbständigkeit gewagt werden.


Das Gehalt von Dachdecker*innen

Dachdecker*innen verdienen in Österreich nach der positiven Absolvierung der Lehrabschlussprüfung laut Kollektivvertrag ein Bruttogehalt von durchschnittlich € 2.100,- bis 2.500,- pro Monat, wobei der Betrag durch unterschiedliche Zulagen (z.B. Gefahren- oder Schmutzzulage) und dergleichen deutlich höher ausfallen kann. Indes ist es natürlich dem*der jeweiligen Arbeitgeber*in überlassen, ob je nach Qualifikationen und Berufserfahrung eine Überzahlung möglich ist.

 

Weitere News

Der Blog von steirerjobs.at – die Informationsplattform für Arbeitgeber und Jobsuchende aus der Steiermark. Mit interessanten Blogbeiträgen von verschiedenen Blogger*innen und Expert*innen halten wir unsere interessierten Leser*innen auf dem Laufenden in Sache Beruf, Karriere und dem Arbeitsmarkt in der Steiermark. Mit unseren Bewerbertipps bereiten wir berufliche Einsteiger*innen auf das Arbeitsleben vor oder helfen Bewerber*innen, sich für ihre Karriereziele zu motivieren. Unser Ziel für die Nutzer*innen: „Den Traumjob in der Steiermark wahr werden zu lassen.“ Auch mit aussagekräftigen Statistiken aus der Arbeitswelt sorgt steirerjobs.at für eine großzügige und berufsbezogene Informationsgrundlage für Unternehmen und Mitarbeiter*innen. Unternehmen kommen in unserem Blogbereich zu Wort und nutzen die Recruiting Chance, durch firmeninterne Arbeitgebernews und gezieltes Employer Branding auf sich aufmerksam zu machen.