Was macht ein*e Rechtsanwalt*Rechtsanwältin?

Rechtsanwälte*Rechtsanwältinnen übernehmen die Beratung von privaten sowie juristischen Personen in allen Rechtsangelegenheiten und vertreten diese dabei auch vor Gericht und/oder unterschiedlichen Behörden.

Was macht ein*e Rechtsanwalt*Rechtsanwältin?

Berufsbild Rechtsanwalt*Rechtsanwältin

Sie klären dabei insbesondere rechtliche Fragen/Problemstellungen ihrer Klient*innen, überprüfen Verträge und andere Dokumente auf juristische Richtigkeit usw. Die Anwälte*Anwältinnen sind meist auf ein oder mehrere Rechtsgebiet/e (z.B. Straf-, Zivil-, Sozial-, Asyl-, Umwelt-, Verfassungsrecht etc.) spezialisiert.

Rechtsanwälte*Rechtsanwältinnen müssen eine mehrstufige, gesetzlich geregelte Ausbildung absolvieren (siehe unten), um in den Beruf einsteigen zu können. Die Berufsanwärter*innen sollten darüber hinaus insbesondere höchstes Verantwortungsbewusstsein, analytisch-logisches sowie vernetztes und abstraktes Denkvermögen, ausgeprägtes Kommunikationstalent bzw. souveränes Auftreten, psychische Belastbarkeit und eine sehr gute Allgemeinbildung mitbringen.
 


Die Aufgaben von Rechtsanwälten

  • Beratung der Klient*innen
  • Klärung von rechtlichen Fragen/Problemstellungen
  • Überprüfung von Verträgen und anderen Dokumenten
  • Vertretung vor Gericht und Behörden
  • Laufende Weiterbildung durch sich ändernde Gesetzeslagen
  • Usw.

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Um den Beruf des*der Rechtsanwaltes*Rechtsanwältin ausüben zu dürfen, muss eine mehrstufige Ausbildung, welche sich in Theorie und Praxis gliedert, absolviert werden. Der theoretische Teil wird in Form des Studiums der Rechtswissenschaften und der Praxisteil durch darauffolgende fünfjährige Tätigkeit (davon mehrmonatige Gerichtspraxis und mindestens dreijährige Tätigkeit in einer Rechtsanwaltskanzlei) absolviert. Nach dieser Ausbildung kann die Rechtsanwaltsprüfung abgelegt werden, woraufhin die Berufsbezeichnung offiziell übernommen werden darf.

Rechtsanwälte*Rechtsanwältinnen haben auf dem Arbeitsmarkt äußerst gute Aussichten – insbesondere durch die breitgefächerten Spezialisierungsmöglichkeiten bieten sich vielseitige Karrierechancen und auch der Schritt in die Selbständigkeit ist möglich.


Das Gehalt von Rechtsanwälten

Rechtsanwälte*Rechtsanwältinnen verdienen in Österreich bei Einstieg nach dem Studium laut Kollektivvertrag ein Bruttogehalt von durchschnittlich ca. € 2.100,- bis € 2.900,- pro Monat. Die Höhe richtet sich dabei nach Einsatzgebiet und kann dementsprechend deutlich variieren. Im Angestelltenverhältnis steht es dem*der Arbeitgeber*in natürlich frei, eine Überzahlung je nach Qualifikation zu leisten.

 

Weitere News