Was macht ein*e Finanz- und Anlagenbetreuer*in?

Finanz- und Anlagenbetreuer*innen beraten ihre Kund*innen in allen möglichen finanziellen Angelegenheiten – dabei insbesondere hinsichtlich verschiedener Finanzierungs- und Anlagemöglichkeiten.

Was macht ein*e Finanz- und Anlagenbetreuer*in?

Berufsbild Finanz- und Anlagenbetreuer*in

Sie beraten meist sowohl natürliche Personen als auch Unternehmer*innen/juristische Personen bezüglich gewinnbringender Vermögensanlagen, Vorsorgemöglichkeiten, Finanzierungen und teils auch in anderen wirtschaftlichen und steuerlichen Belangen. Die Betreuer*innen handeln bei ihrer Arbeit bspw. mit Aktien, Wertpapieren, Fonds, Krediten, Leasingangeboten, Versicherungen usw.

Für den Einstieg in diese Branchen bietet eine fundierte wirtschaftliche/kaufmännische Ausbildung durch z.B. mittlere/höhere Schulen, Lehre oder facheinschlägige Studiengänge eine adäquate Grundlage. Künftige Finanz- und Anlagebetreuer*innen sollten darüber hinaus insbesondere logisch-analytisches und vernetztes Denkvermögen, ausgeprägtes Kommunikationstalent, Zahlenaffinität, Freude am Umgang mit unterschiedlichsten Kund*innen und ausgeprägtes Verhandlungsgeschick mitbringen.


Die Aufgaben von Finanz- und Anlagenbetreuer*innen

  • Finanzielle Situation ermitteln
  • Angebot/Konzept erstellen
  • Über unterschiedlichste Finanzprodukte informieren/beraten
  • Akquisition von neuen Kund*innen
  • Pflege der Beziehungen zu Kund*innen
  • Laufend über Märkte informiert bleiben
  • Risiko abschätzen
  • Vermittlung von Versicherungsprodukten
  • Gewinnmöglichkeiten bei Veranlagungen eruieren
  • Laufende Kontrolle der Finanzierungen/Anlagen
  • Etc.

Die Ausbildung und Karrierechancen

Als grundlegende Ausbildung zur Berufsausübung können unterschiedliche Möglichkeiten in Betracht gezogen werden – eine fundierte wirtschaftliche/kaufmännische Ausbildung in Form einer mittleren/höheren Schule bzw. Lehre kann dabei genauso sinnvoll sein, wie ein facheinschlägiges Studium. Darüber hinaus bieten (größere) Unternehmen häufig auch interne Aus- und Weiterbildungen an, um den angehenden Finanz- und Anlagebetreuer*innen alle notwendigen Kenntnisse zu vermitteln.

Um für gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt zu sorgen, ist insbesondere ein breites Wissen über Finanz- und Anlageprodukte, ausgeprägtes Kommunikationstalent sowie die Fähigkeit der Akquisition erforderlich. Durch die fortlaufende Digitalisierung entstehen auch hier immer wieder neue Geschäftsbereiche, welche wiederum für Karrierechancen genutzt werden können. Heutzutage erscheint es aber besonders wichtig, dass den Kund*innen ein nach wie vor bestehender Mehrwert der Finanz- und Anlagenbetreuung vermittelt werden kann, um überhaupt Kund*innen gewinnen und die eigene Karriere ausbauen zu können.


Das Gehalt von Finanz- und Anlagenbetreuer*innen

Finanz- und Anlagenbetreuer*innen verdienen in Österreich bei Einstieg laut Kollektivvertrag ein Bruttogehalt von durchschnittlich € 1.500,- bis 2.200,- pro Monat. Die jeweilige Höhe richtet sich dabei nach dem jeweiligen Ausbildungsniveau und dem Einsatzbereich und kann durch etwaige (laufende) Provisionen (z.B. bei Vermittlung von Versicherungen, Anlageprodukten, etc.) auch deutlich höher ausfallen. Natürlich steht es dem*der Arbeitgeber*in frei, je nach Qualifikation und Arbeitserfahrung eine Überzahlung anzubieten. Indes kann der Beruf auch in selbständiger Form ausgeübt werden – hier hängt das Einkommen von der jeweiligen Auftragslage und der eigenen Kapazität ab.

 

Weitere News

Der Blog von steirerjobs.at – die Informationsplattform für Arbeitgeber und Jobsuchende aus der Steiermark. Mit interessanten Blogbeiträgen von verschiedenen Blogger*innen und Expert*innen halten wir unsere interessierten Leser*innen auf dem Laufenden in Sache Beruf, Karriere und dem Arbeitsmarkt in der Steiermark. Mit unseren Bewerbertipps bereiten wir berufliche Einsteiger*innen auf das Arbeitsleben vor oder helfen Bewerber*innen, sich für ihre Karriereziele zu motivieren. Unser Ziel für die Nutzer*innen: „Den Traumjob in der Steiermark wahr werden zu lassen.“ Auch mit aussagekräftigen Statistiken aus der Arbeitswelt sorgt steirerjobs.at für eine großzügige und berufsbezogene Informationsgrundlage für Unternehmen und Mitarbeiter*innen. Unternehmen kommen in unserem Blogbereich zu Wort und nutzen die Recruiting Chance, durch firmeninterne Arbeitgebernews und gezieltes Employer Branding auf sich aufmerksam zu machen.