Was macht ein*e Mitarbeiter*in im Frontoffice VS. Backoffice?

Mitarbeiter*innen im Front- als auch im Backoffice sind für gewöhnliche normale Büroangestellte, wodurch sich ihr Aufgabenbereich mit jenem der Bürokaufleute oder Verwaltungsangestellten gleicht.

Was macht ein*e Mitarbeiter*in im Frontoffice VS. Backoffice?

Berufsbild Mitarbeiter*in Frontoffice vs. Backoffice

Wir erklären den Unterschied:

Hier wollen wir aber der Unterschied zwischen Front- und Backoffice erklären. Dieser besteht darin, dass Mitarbeiter*innen im Backoffice normalerweise keinen (oder nur seltenen) direkten Kund*innenkontakt haben und demnach nur telefonische und/oder schriftliche Korrespondenz erledigen. Angestellte im Frontoffice kümmern sich hingegen um den direkten Kund*innenkontakt und sind dadurch oft die erste Anlaufstelle für Kund*innen.

Um in diesem Bereich tätig werden zu können, bieten alle kaufmännischen/wirtschaftlichen Ausbildungen (siehe Bürokaufleute, Verwaltungsangestellte) eine gute Grundlage. Für das Frontoffice sollte darüber hinaus Freude am Umgang mit Menschen, gepflegtes und sicheres Auftreten, Geduld, Kommunikationsfähigkeit, Empathie und ein freundliches Gemüt mitgebracht werden.


Die Aufgaben von Front- & Backoffice Mitarbeiter*innen

Die Aufgaben im Backoffice decken sich mit jenen der Bürokaufleute bzw. Verwaltungsangestellten (je nach Branche) – weitere Informationen finden sich direkt in den jeweiligen Berufsbildern. Im Frontoffice werden die Tätigkeiten aber um folgende Punkte ergänzt:

  • Empfang von Kund*innen
  • Auskunftserteilung an Kund*innen
  • Entgegennahme der Anliegen
  • Weiterleitung der Anliegen bzw. der Kund*innen zum jeweiligen Termin
  • Teilweise „Bewirtschaftung“ (Getränke) der Kund*innen
  • Teilweise Telefonvermittlung
  • Entgegennahme und Übergabe der Post (teilweise auch Postverteilung)
  • Etc.

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Alle kaufmännischen/wirtschaftlichen Ausbildungen können – wie bereits erwähnt – als Grundlage für den Berufseinstieg dienen. Für weitere Infos siehe auch die Berufsbilder der Bürokauflete bzw. Verwaltungsangestellten. Besonders im Frontoffice ist aber auch, dass Angestellte in diesem Bereich insbesondere rhetorische Fähigkeiten und eine stark ausgeprägte Lösungsorientierung mitbringen sollten – diese Qualifikationen können auch durch zusätzliche Weiterbildungen erlernt/gefestigt werden.

Im Front- als auch Backoffice wird laufend qualifiziertes Personal gesucht (siehe Berufsbilder Bürokaufleute, Verwaltungsangestellte), wodurch die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sehr gut stehen. Insbesondere im Frontoffice wird aber vermehrt nach Mitarbeiter*innen gesucht, die sowohl alle Qualifikationen erfüllen als auch das Unternehmen als „Aushängeschild“ präsentieren können. Die Karriere kann also auch durch zusätzliche Aus-/Weiterbildungen vorangetrieben werden.


Das Gehalt von Front- & Backoffice Mitarbeiter*innen

Mitarbeiter*innen im Front- und Backoffice verdienen in Österreich bei Einstig nach positiv absolvierter Ausbildung laut Kollektivvertrag ein Bruttogehalt von durchschnittlich € 1.400,- bis 2.400,- pro Monat. Natürlich steht es dem*der Arbeitgeber*in frei, je nach Qualifikation und Arbeitserfahrung eine Überzahlung anzubieten.

 

Weitere News

Der Blog von steirerjobs.at – die Informationsplattform für Arbeitgeber und Jobsuchende aus der Steiermark. Mit interessanten Blogbeiträgen von verschiedenen Blogger*innen und Expert*innen halten wir unsere interessierten Leser*innen auf dem Laufenden in Sache Beruf, Karriere und dem Arbeitsmarkt in der Steiermark. Mit unseren Bewerbertipps bereiten wir berufliche Einsteiger*innen auf das Arbeitsleben vor oder helfen Bewerber*innen, sich für ihre Karriereziele zu motivieren. Unser Ziel für die Nutzer*innen: „Den Traumjob in der Steiermark wahr werden zu lassen.“ Auch mit aussagekräftigen Statistiken aus der Arbeitswelt sorgt steirerjobs.at für eine großzügige und berufsbezogene Informationsgrundlage für Unternehmen und Mitarbeiter*innen. Unternehmen kommen in unserem Blogbereich zu Wort und nutzen die Recruiting Chance, durch firmeninterne Arbeitgebernews und gezieltes Employer Branding auf sich aufmerksam zu machen.