Was macht ein*e Wirtschaftsingenieur*in?

Wirtschaftsingenieur*innen bilden die Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik. Sie kümmern sich dabei vorwiegend um die Optimierung verschiedener technischer Geschäftsprozesse.

Was macht ein*e Wirtschaftsingenieur*in?

Berufsbild Wirtschaftsingenieur*in

Die Ingenieur*innen können dabei in einem äußerst breiten Spektrum eingesetzt werden bzw. sich demnach auf bestimmte Gebiete spezialisieren, wodurch auch die unterschiedlichsten Tätigkeiten anfallen. Sie übernehmen dabei die komplette wirtschaftliche und technische Planung verschiedener Projekte, beraten Unternehmer*innen und arbeiten mit anderen Fachleuten, Manager*innen und Betriebswirt*innen zusammen.

Für den Berufseinstieg als Wirtschaftsingenieur*in eignet sich insbesondere der Abschluss einer berufsbildenden höheren Schule oder eines facheinschlägigen Studiums als Grundlage. Darüber hinaus sollten die Berufsanwärter*innen insbesondere hohe Technikaffinität, wirtschaftliches Verständnis, unternehmerisches sowie logisch-analytisches Denkvermögen, mathematisches Verständnis, Verhandlungsgeschick, eine organisierte und selbständige Arbeitsweise sowie die Bereitschaft, ggf. eine leitende Position einzunehmen, mitbringen.


Die Aufgaben von Wirtschaftsingenieur*innen

Wie erwähnt, können Wirtschaftsingenieur*innen in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt werden, weshalb hier nur ein paar grundlegende Aufgaben gelistet werden, um einen kleinen Überblick zu geben.

  • Geschäftsprozesse analysieren
  • Verbesserungsmöglichkeiten identifizieren
  • Planung und Umsetzung verschiedener technischer Projekte
  • Kalkulationen der Kosten, Zeit, Personal etc.
  • Beratung unterschiedlicher Unternehmer*innen
  • Terminkoordination
  • Abrechnungen durchführen
  • Etc.

Die Ausbildung, Berufsaussichten und Karrierechancen

Wie oben schon kurz erwähnt, eignet sich insbesondere der Abschluss einer berufsbildenden höheren Schule (meist HTL) mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsingenieurwesen oder eines facheinschlägigen Studienganges (im technischen/wirtschaftlichen Bereich) als adäquate Grundlage für den Berufseinstieg. Für die angehenden Wirtschaftsingenieur*innen ist dabei äußerst wichtig, neben der technischen Komponente auch ausrechend Kenntnisse in der Betriebswirtschaft zu erlangen, um erfolgreich im Beruf fußfassen zu können.

Durch die hohe Einsetzbarkeit und die verschiedenen Spezialisierungsmöglichkeiten steht den Wirtschaftsingenieur*innen ein breites Spektrum an Stellen auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Die Industrie sucht hier immer wieder nach (hoch)qualifiziertem Fachpersonal, wodurch in dieser Branche auch sehr gut die eigene Karriere gestartet werden kann.


Das Gehalt von Wirtschaftsingenieur*innen

Wirtschaftsingenieur*innen verdienen in Österreich bei Einstieg nach erfolgter Ausbildung laut Kollektivvertrag ein Bruttogehalt von durchschnittlich ca. € 1.800,- bis 2.800,- pro Monat. Die tatsächliche Höhe hängt dabei stark vom jeweiligen Ausbildungsniveau und Einsatzbereich ab. Im Angestelltenverhältnis steht es dem*der Arbeitgeber*in natürlich frei, eine Überzahlung je nach Qualifikation zu leisten.

 

Weitere News

Der Blog von steirerjobs.at – die Informationsplattform für Arbeitgeber und Jobsuchende aus der Steiermark. Mit interessanten Blogbeiträgen von verschiedenen Blogger*innen und Expert*innen halten wir unsere interessierten Leser*innen auf dem Laufenden in Sache Beruf, Karriere und dem Arbeitsmarkt in der Steiermark. Mit unseren Bewerbertipps bereiten wir berufliche Einsteiger*innen auf das Arbeitsleben vor oder helfen Bewerber*innen, sich für ihre Karriereziele zu motivieren. Unser Ziel für die Nutzer*innen: „Den Traumjob in der Steiermark wahr werden zu lassen.“ Auch mit aussagekräftigen Statistiken aus der Arbeitswelt sorgt steirerjobs.at für eine großzügige und berufsbezogene Informationsgrundlage für Unternehmen und Mitarbeiter*innen. Unternehmen kommen in unserem Blogbereich zu Wort und nutzen die Recruiting Chance, durch firmeninterne Arbeitgebernews und gezieltes Employer Branding auf sich aufmerksam zu machen.