Bewerbungsfrage: „Haben Sie sich noch woanders beworben?“

„Haben Sie sich noch woanders beworben?“ „Ja. Nein. Ich weiß nicht?!“ Viele Bewerber*innen verunsichert die Frage. Doch dafür gibt es garkeinen Grund. In diesem Beitrag erfährst du alles, was du über die Frage wissen musst und vor allem wie du darauf antworten sollst.

Bewerbungsfrage: "Auch woanders beworben?"

„Haben Sie sich noch woanders beworben?“ Was soll die Frage?!

Personaler*innen stellen diese Frage, weil sie wissen möchten, ob du es mit deiner Bewerbung wirklich ernst meinst oder ob es nur eine von vielen ist. Ähnliche Fragen mit demselben Hintergedanken sind beispielsweise:

Dabei ist natürlich völlig legitim, sich bei mehreren Arbeitgebern zu bewerben. Deswegen gibt es kaum eine falsche Antwort. Aber wir betonen: Kaum!

Es gibt „eigentlich“ nur zwei Ausgangslagen für deine Antwort:

  1. Ja oder
  2. Nein

Grundsätzlich kannst und sollst du bei der Antwort ehrlich sein. Doch bei beiden gibt es auch ein paar Fallen, in die du nicht hineintappen solltest.


JA, ich habe mich auch bei anderen Unternehmen beworben.

Wenn du dich auch bei anderen Unternehmen beworben hast, ist das wie gesagt völlig in Ordnung und Personaler*innen verstehen das.

Für dich als Bewerber*in ist das taktisch sogar gut.

Denn es zeigt, dass du nicht alternativlos bist. Das erhöht den Druck auf das Unternehmen ein wenig und bedeutet für dich eine bessere Verhandlungsposition. Du bist nämlich nicht abhängig von diesem einen Job.

Genaue Zahlen brauchst du nicht angeben. Wenn du schon 20, 30 oder mehr Bewerbungen geschrieben hast und leider erfolglos geblieben bist, müssen das die potenziellen Arbeitgeber*innen natürlich nicht wissen.

… auch der „Gleichgültigkeits- oder Bettelmodus“ ist tabu

Du sollst potenziellen Arbeitgebern auch nicht das Gefühl vermitteln, dass ihr Unternehmen nur eine Möglichkeit von vielen ist und es dir eigentlich ziemlich egal ist, ob du in diesem oder einem anderen arbeitest. Umgekehrt solltest du auch nicht den „Hundeblick“ aufsetzen, weil der gegenübersitzende Arbeitgeber vielleicht das einzige Unternehmen ist, bei dem du dir eine berufliche Zukunft vorstellen kannst.

Denn Personaler*innen sind auf der Suche nach Mitarbeiter*innen,

  • die für den Job fachlich & persönlich geeignet sind,
  • die Freude bei der Arbeit haben,
  • die sich langfristig loyal erweisen (wollen) und
  • die auch manchmal über den Tellerrand hinausblicken.

Wie kannst du ihnen das Gefühl geben, dass du genau diese Person bist? Ganz einfach, sag es ihnen.

Mögliche Antworten mit JA, ich habe mich auch woanders beworben

  1. „Ja, ich habe mich auch noch bei anderen Unternehmen beworben. Ihr Unternehmen ist aber mein Favorit.“
  2. „Ja, aber Ihr Unternehmen und die ausgeschriebene Stelle sagen mir am meisten zu. Ich glaube, dass ich meine Stärken hier am besten einbringen und mich gut weiterentwickeln kann.“
  3. „Ja, ich habe mich auch bei anderen Unternehmen beworben und auch schon erste Gespräche geführt. Der Bewerbungsprozess läuft aber noch und Ihr Unternehmen ist definitiv unter meinen Favoriten.“

Nein, ich habe mich nur bei Ihnen beworben

Falls du dich (bislang) nur bei diesem Unternehmen beworben hast, kann das für Personaler*innen auf mehrere Dinge hindeuten:

  • Es kann einerseits ein Lob sein. Das ist an sich gut, kann dich aber in eine schlechte Verhandlungsposition bringen, denn es wirkt, als wärst du auf dieses Unternehmen angewiesen.
  • Andererseits kann es so wirken, als wärst du passiv oder etwas (zu) bequem. Das möchtest du natürlich vermeiden.

Deswegen solltest du auch hier eine gute Mitte finden.

Mögliche Antworten mit NEIN, ich habe mich nur bei Ihnen beworben

  1. „Nein, Ihr Unternehmen ist, wie Sie selbst bestimmt am besten wissen, führend in diesem Bereich und jedenfalls mein Favorit. Deswegen wollte ich mich zuerst bei Ihnen vorstellen, ehe ich andere Unternehmen kontaktiere.“
  2. „Nein, denn ich bin nicht aktiv auf der Suche nach einer neuen Stelle. Ihre Ausschreibung ist mir jedoch aufgefallen, weil sie außerordentlich gut zu meinem Profil passt. Für diese Stelle kann ich mir einen Jobwechsel sehr gut vorstellen.“
  3. „Nein, ich habe noch keine Stelle gefunden, die meinem Profil so gut entspricht wie Ihre.“

Wir fassen zusammen

Die Frage, ob sich Bewerber*innen noch bei anderen Unternehmen beworben haben, ist kein Grund zur Sorge. Personaler*innen stellen diese Frage, um herauszufinden, wie groß das Interesse am Unternehmen tatsächlich ist. Dabei ist es absolut legitim, sich auf mehrere Stellen zu bewerben. Genauso legitim ist es, sich erst einmal nur beim Favoriten vorzustellen.

Wichtig ist, dass du weder desinteressiert noch verzweifelt wirkst. Ersteres schmälert das Interesse bei Personaler*innen. Zweiteres bringt dich allem voran in eine schlechte Verhandlungsposition.

Deswegen: Sei ehrlich, zeige Interesse, aber bring dich nicht in eine Position vermeintlicher Abhängigkeit oder Verzweiflung.

Weitere News