Richtig Netzwerken

Zum Thema "Netzwerken" gibt es eine Vielzahl an Ratgeberbüchern. Mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein und echtem Interesse für Ihr Gegenüber, gelingt das Netzwerken in der Praxis aber auch ohne ausführliche Anleitung.

Richtig Netzwerken | Bei der Arbeit

Die Währungen des Gebens und Nehmens

Netzwerken ist ein Geben und Nehmen. Die Währung kann dabei variieren. Unter Softwareentwicklern kann es sich dabei z.B. um technisches Know-How oder Codeschnipsel handeln. Freiberufler vermitteln einander Projekte oder Projektpartner. Verkäufer können über den persönlichen Kontakt neue Projekte an Land ziehen. Ausgetauscht wird fast jede Art der Information, es kann z.B. um aktuelle Projekte oder persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten gehen. Beim „Netzwerken“ geben Menschen in einer sehr kompetitiven Umgebung einander das Gefühl, wichtig und elitär zu sein. Unter Intellektuellen tauscht man nicht nur Gedanken, sondern auch das Gefühl, dass diese bedeutend sind. Das Geben und Nehmen findet darüber hinaus auf der Ebene der Unterhaltung statt – denn viele Menschen arbeiten lieber mit Leuten, mit denen sie auch lachen können.


Beobachten Sie, bis Sie wissen, mit wem Sie es zu tun haben

Erfolgreiches Netzwerken beginnt damit, Ihre Umgebung zu beobachten. Was ist den Menschen, mit denen Sie sich zu vernetzen gedenken, besonders wichtig? Worauf sind sie stolz, was möchten sie sein? Was wollen sie nicht hören? Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Gegenübers. Wer sich grundsätzlich für Menschen und ihre Motive interessiert, ist klar im Vorteil.


Ehrlich währt am längsten

Netzwerken können Sie auch, wenn Sie nicht dazu gehören. Auf der Veranstaltung für Bäcker oder Physiker müssen Sie weder etwas vom Brötchenbacken, noch von Quantenphysik verstehen, um sich erfolgreich zu vernetzen. Sie können auch allein dadurch interessant sein, dass Sie anders sind. Die Voraussetzung ist, dass Sie zu sich selbst stehen. Stressfrei netzwerkt es sich noch immer am besten, wenn Sie weder hochstapeln, noch sich anbiedern.


Netzwerken in Facebook & Co

Aufgrund der Anzahl an sozialen Medien, findet Netzwerken seit einigen Jahren massiv im Internet statt. Doch gut vernetzt ist hier nicht, wer möglichst viele Freunde hat, sondern wer seine virtuellen Freunde mit Bedacht wählt und sein virtuelles Image gut pflegt. Hier gilt eindeutig Quantität vor Qualität. "Freunde" im virtuellen Netzwerk sind nicht notwendigerweise untereinander kompatibel. Wenn sich ein Teil Ihres Freundeskreises etwa auf Facebook konstant daneben benimmt, könnte ihr Verhalten auch auf Sie zurückfallen. Für ein erfolgreiches Netzwerken gilt online wie offline: je authentischer, offener, charmanter und kommunikativer Sie sind, desto erfolgreicher werden Sie auch beim Netzwerken sein.

 

Weitere News

Der Blog von steirerjobs.at – die Informationsplattform für Arbeitgeber und Jobsuchende aus der Steiermark. Mit interessanten Blogbeiträgen von verschiedenen Blogger*innen und Expert*innen halten wir unsere interessierten Leser*innen auf dem Laufenden in Sache Beruf, Karriere und dem Arbeitsmarkt in der Steiermark. Mit unseren Bewerbertipps bereiten wir berufliche Einsteiger*innen auf das Arbeitsleben vor oder helfen Bewerber*innen, sich für ihre Karriereziele zu motivieren. Unser Ziel für die Nutzer*innen: „Den Traumjob in der Steiermark wahr werden zu lassen.“ Auch mit aussagekräftigen Statistiken aus der Arbeitswelt sorgt steirerjobs.at für eine großzügige und berufsbezogene Informationsgrundlage für Unternehmen und Mitarbeiter*innen. Unternehmen kommen in unserem Blogbereich zu Wort und nutzen die Recruiting Chance, durch firmeninterne Arbeitgebernews und gezieltes Employer Branding auf sich aufmerksam zu machen.